• von Basti
    • 159 Wörter, ca 1 Minute(n) Lesezeit

    Makro EXTREM

    Wer mich kennt weiß, dass ich gerne mit Technik “spiele” bzw. alles was geht auch ausprobieren muss. Und wie der Zufall es wollte, hab ich in der letzten Woche ein altes Laboval Mikroskop von Zeiss Jena auf meinen Tisch bekommen. Mittelschwer verdeckt und lange nicht benutzt, hab ich ein paar Tage mit der Instandsetzung zugebracht. Der Tisch geht noch nicht so, wie der soll und auch die Prismen müssen wohl noch mal justiert werden, aber sonst klappt das schon ganz gut.
    • von Basti
    • 250 Wörter, ca 2 Minute(n) Lesezeit

    Makrografie

    Manchmal kommt man auf sonderbare Ideen. So heute Abend. Hier auf meinem Tisch lag noch ein defekter Triac aus meinem Geschirrspüler. Da war der Auslöser defekt, der die Klappe für den Tab und den Klarspüler öffnet, der sog. Aktuator. Das Ding war durchgebrannt und hatte auf der Elektronik noch einen Triac sowie einen Widerstand mitgezogen. Das spannende ist, dass man diesem Triac (Z9M) sehr schnell findet, im Zusammenhang mit eben dieser Steuerung (die in hunderten Spülmaschinen eingebaut ist, wie Bosch, Siemens usw…).
    • von Basti
    • 142 Wörter, ca 1 Minute(n) Lesezeit

    Mit dem Balgen balgen

    Mir ist kürzlich ein Balgen auf den Tisch gekommen und es wurde höchste Zeit, den mal zu testen. Dank M42 passt der auch an die EOS digital (mit entsprechendem Adapter natürlich). vorne drauf hab ich ein Meyer-Optik Görlitz Orestor 2.8⁄135 Objektiv geschraubt, ein trotz des Alters ziemlich gutes Objektiv. Den ganzen Aufbau seht ihr auf dem Foto. Die Ergebnisse können sich auch sehen lassen. Ich könnte das ganze jetzt noch mit meinen gefühlten 10 Zwischenringsätzen M42 verlängern, aber keine Ahnung, ob da noch irgend etwas Brauchbares bei raus kommt.