In dieser Woche gab es ja ein Update der CC Suite von Adobe. Eine der Neuerungen ist der neue Dunst Regler (unter Effekte) bei Lightroom CC. Nun macht Adobe wohl erst und es gibt diese Funktion nur für die CC Version, nicht für die gekaufte Lightroom 6. Klar, dass da einige nicht so begeistert sind. Aber was bringt dieser Regler überhaupt und brauche ich den wirklich? Ich hab dazu ein Experiment gestartet und mir ein schönes Foto mit viel Dunst rausgesucht:

dunst01

Ok, ist schon fest Nebel, aber besser mehr als zu wenig. Das Bild ist so komplett unbearbeitet. Der große Auftritt für den neuen Regler, schieben wir ihn mal schön weit auf +, in diesem Falle bis auf +69 (ob das Bild jetzt dadurch schöner oder auch nicht wird, sei mal dahin gestellt, es geht hier nur um die Funktion).

dunst02

Ja, doch, schon beeindruckend, was da noch an Details zum Vorschein kommt (ist aus einem RAW entstanden). Aufwand vielleicht 20 Sekunden. Aber bekommt man so ein Bild auch ohne den Regler hin? Mein Anspruch war dabei, dass es nicht 100% genau so aussehen muss, sondern dass in etwa der gleiche Effekt erzielt wird, also eine Minderung des Dunstes. Außerdem sollte die Bearbeitung auch nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Das Ergebnis hat mich ca. 1,5 Minuten gekostet:

dunst03

Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich hab für den Effekt folgende Einstellungen verwendet (wie geschrieben, quick and dirty, ohne Feinabstimmung):

  • Belichtung -0,60
  • Kontrast +99
  • Lichter -68
  • Tiefen +18
  • Weiß +44
  • Schwarz -66
  • Klarheit +96

Anschließend noch die Farbtemperatur und die Tönung etwas justiert und fertig. Fazit: Wenn man nicht grade ständig Bilder im Dunst macht und den später weg haben möchte, kommt man auch ohne den Regler aus. Dennoch erleichtert er die Arbeit schon. Zumindest waren keine Anpassungen an der Farbe notwendig.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone