Seit heute ist es nicht mehr möglich, sich mit einem anderen Client als dem originalen ICQ 6.0 am Netzwerk anzumelden. Selbst ICQ 5.x lässt keine Verbindung mehr zu (so die Aussage vieler Benutzer in diversen Foren). Mein Kopete stellte auch den Dienst ein, Pidgin bricht ebenfalls mit der Meldung „Die Client-Version, die Sie nutzen ist zu alt…“ ab. Damit schmeißt ICQ einen großen Prozentsatz seiner Benutzer raus. Das ganze ist allem Anschein nach ohne eine Vorankündigung geschehen. Für Linux gibt es keinen ICQ Client (von ICQ) und selbst wenn es so wäre, würde ich den ganz sicher nicht installieren. Sollte sich in den nächsten Tagen nichts an diesem Zustand ändern, steht für mich fest, dass ich ICQ in Zukunft nicht mehr nutzen werde. Ich bin natürlich weiterhin unter Jabber zu erreichen. Jabber ist ICQ sowieso zu bevorzugen.  ICQ/AOL macht es mir damit leichter, meinen Account dort nicht mehr zu verwenden. Wer mit mir Kontakt aufnehmen möchte, kann mich über Jabber (buzzdee@jabber.ccc.de) anschreiben. Wenn ihr jetzt immer noch keinen Jabber Account habt, dann könnt ihr euch hier einen anlegen, oder hier, oder hier.

Update (21:50)

Das ging ja schneller als erwartet. Mein Kopete hat grade ein kleines Update gezogen und jetzt geht ICQ wieder, ob ich es aber wieder nutze, muss ich mir erst noch überlegen. Ich hab einfach keine Lust auf weitere solche Spielchen.

Falls das mit dem Update von Kopete nicht von selbst funktioniert, hier die Einstellungen für die kopeterc (bei mir unter ~/.kde3.5/share/config).

[ICQVersion]
Build=6059
ClientId=266
ClientString=ICQ Client
Country=us
Lang=en
Major=6
Minor=0
Other=30005
Point=0
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone